• Автор: germanika
  • Автор: 8-03-2014, 12:14


Letztes Wochenende war Karnevalswochenende in ganz Deutschland. Besonders besucht ist Karneval in Köln. Wir haben auch beigetragen und die wichtige Begriffe zusammen mit den Eindrücken von Kölner Karneval für Sie gesammelt.


Motto der Session 2014: Zokunf - MerSpingkse, Watkütt

Karneval 2014



  • Автор: germanika
  • Автор: 14-02-2014, 08:34

„Der Valentinstag ist der beste Tag einem Menschen zu sagen, wie gern man ihn hat.“

Wir nehmen den Valentinstag zum Anlass, besonders an unsere Kunden,
unsere lieben Kursteilnehmer und Kursteilnehmerinnen zu denken.
Sie sind sehr wichtig für uns.
Wir wünschen Ihnen große Liebe für das ganze Leben, weil Liebe die einzige Sache ist,
die sich vermehrt, wenn man sie teilt.
Nur der ist richtig glücklich, der geliebt wird und der selbst stark liebt.





Alles Liebe zum Valentinstag,
Ihr Germanika-Team
  • Автор: germanika
  • Автор: 5-01-2014, 17:21

Am 06. Januar wird zu Ehren der heiligen drei Könige oder auch die Weisen aus dem Morgenland das Dreikönigsfest gefeiert. In den Bundesländern Bayern, Baden Württemberg und Sachsen-Anhalt in Deutschland ist der Dreikönigstag ein gesetzlicher Feiertag.
Der Ursprung dieses Festtages geht auf die Geschichte der heiligen drei Könige zurück, die im neuen Testament in der Weihnachtsgeschichte die Weisen des Morgenlandes genannt werden. Diese drei Weisen, hierzulande bekannt unter den Namen Caspar, Melchior und Balthasar sahen zu Jesus Geburt einen hell erleuchteten Stern, den bei uns verbreiteten Weihnachtsstern. Die drei Weisen folgten diesem Stern um zu dem neugeborenen Jesus zu gelangen und ihm reich mit Gold, Weihrauch und Myrrhe zu beschenken und das neue Leben zu empfangen und zu segnen.
„Und sahen das Kindlein, warfen sich nieder, huldigten ihm, taten ihre Schätze auf und brachten ihm Gold und Weihrauch und Myrrhe”
(Matthäus­evangelium 2, 11).
Am 06. Januar wird zu Ehren der heiligen drei Könige oder auch die Weisen aus dem Morgenland das Dreikönigsfest gefeiert. In den Bundesländern Bayern, Baden Württemberg und Sachsen-Anhalt in Deutschland ist der Dreikönigstag ein gesetzlicher Feiertag.
Der Ursprung dieses Festtages geht auf die Geschichte der heiligen drei Könige zurück, die im neuen Testament in der Weihnachtsgeschichte die Weisen des Morgenlandes genannt werden. Diese drei Weisen, hierzulande bekannt unter den Namen Caspar, Melchior und Balthasar sahen zu Jesus Geburt einen hell erleuchteten Stern, den bei uns verbreiteten Weihnachtsstern. Die drei Weisen folgten diesem Stern um zu dem neugeborenen Jesus zu gelangen und ihm reich mit Gold, Weihrauch und Myrrhe zu beschenken und das neue Leben zu empfangen und zu segnen.
„Und sahen das Kindlein, warfen sich nieder, huldigten ihm, taten ihre Schätze auf und brachten ihm Gold und Weihrauch und Myrrhe”
(Matthäus­evangelium 2, 11).
In Deutschland gibt es bis heute den Brauch des Drei-König-Singens. Zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag sind die Sternsinger als König verkleidet mit einem Stern unterwegs. Tausende Jugendliche bitten um eine Gabe und segnen das Haus, wobei die jeweilige Jahreszahl und die Initialen C + M + B an die Haustür geschrieben werden. Zunächst wurde ein Kreuz auf die Türen gemalt, daraus entwickelten sich der Haussegen „C + M + B”, „Christus Mansionem Benedicat - Christus segne das Haus (die Wohnung)”, welcher das Böse abhalten soll.
Es wird ein Sing- und Sprechspiel vorgetragen, welches mit Segensprüchen für die Hausbewohner, endet.

"Seid gegrüßt ihr lieben Leute, wir bringen frohe Botschaft heute."
"Seid gegrüßt in Stadt und Land, wir Sternsinger sind euch wohl bekannt ..."
"Wir kommen daher aus dem Morgenland, wir werden geführt von Gottes Hand ..."
"Heute ziehen wir von Haus zu Haus und rufen diese bitte aus"

"Viele tausend Kinder bleiben heute ohne Brot,
habt ein offenes Herz für Kinder in Not.
Wir bitten euch nun herzlich sehr,
gebt Gaben für diese Kinder her. "


Mit diesen Worten betreten die fleißigen Kinder, die als die Heiligen Drei Könige verkleidet sind, die Stuben und Geschäfte und singen für eine Spende.

Bauernregeln (für den 6. Januar):

„Wie sich das Wetter bis Dreikönig hält, so ist das nächste Jahr bestellt.”
„Heiligdreikönig sonnig und still, Winter vor Ostern nicht weichen will.”
„Ist Dreikönig hell und klar, gibt's viel Wein in diesem Jahr.”
„Dreikönigsabend hell und klar, verspricht ein gutes Erntejahr.”
„Heilig Drei König ohne Eis wird Pankratius sicher weiß.”
„Ist bis Dreikönigstag kein Winter, so kommt auch kein strenger mehr dahinter.”
Die Heiligen drei Könige